Häufige Beschwerdebilder in meiner Privatpraxis

Allergien stellen heute eine der häufigsten chronischen Erkrankungen dar und ihre Prävalenz scheint stetig zu steigen.

Allergien

Allergien stellen heute eine der häufigsten chronischen Erkrankungen dar und ihre Prävalenz scheint stetig zu steigen. Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf ansonsten harmlose Substanzen wie Pollen, Tierhaare oder bestimmte Nahrungsmittel. Diese Substanzen werden als Allergene bezeichnet und können in der Luft, in Lebensmitteln, in Medikamenten oder auf der Haut vorkommen.
Typische Allergiesymptome sind Hautausschläge, Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, tränende Augen, Atembeschwerden oder Magen-Darm-Probleme.

In meiner Privatpraxis stehen Naturheilverfahren im Vordergrund, um bei Ihnen die Symptome von Allergien zu lindern und in manchen Fällen die zugrunde liegenden Ursachen zu adressieren.

Es gibt verschiedene Arten von Allergien, darunter:

  • Heuschnupfen (allergische Rhinitis): Reaktion auf Pollen von Bäumen, Gräsern oder Kräutern.
  • Hausstaubmilbenallergie: Reaktion auf Allergene in Hausstaub.
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel wie Erdnüsse, Milch, Eier, Weizen oder Fisch.
  • Insektengiftallergien: Reaktion auf Bienen- oder Wespenstiche.
  • Tierhaarallergien, z.B. Katze
  • Medikamentenunverträglichkeiten
  • Kontaktallergien: Reaktion auf bestimmte Stoffe wie Nickel, Latex oder chemische Substanzen.
  • u.a.

Frauengesundheit

Ich behandle in meiner Privatpraxis häufig Beschwerden bzw. spezifische gesundheitliche Anliegen oder Erkrankungen, die biologisch mit dem weiblichen Reproduktionssystem zusammenhängen.

Frauengesundheit ist ein facettenreiches Thema, das eine Vielzahl von Lebensbereichen und Lebensphasen einer Frau umfasst. Da jede Frau einzigartige Bedürfnisse hat, steigt das Interesse an individuell zugeschnittenen, ganzheitlichen Behandlungsmethoden. In diesem Zusammenhang gewinnen Naturheilverfahren zunehmend an Bedeutung und bieten Frauen sanfte und wirksame Alternativen bei der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden.

Eine Auswahl an Beschwerden, die die Frauengesundheit beeinträchtigen können:

  • Zyklusstörungen
  • Ausfluss (Fluor vaginalis)
  • PMS
  • Blutungsanomalien
  • Myome
  • Polypen
  • Kondylome
  • Herpes genitalis
  • Klimakterium
  • Wochenbettbeschwerden
  • u.a.

Frauengesundheit Beschwerden bzw. spezifische gesundheitliche Anliegen oder Erkrankungen, die biologisch mit dem weiblichen Reproduktionssystem zusammenhängen.

 Nahrungsmittelunverträglichkeiten Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit tritt auf, wenn der Körper bestimmte Nahrungsmittel nicht richtig verdauen oder verarbeiten kann.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit - auch bekannt als Lebensmittelintoleranzen - tritt auf, wenn der Körper bestimmte Nahrungsmittel nicht richtig verdauen oder verarbeiten kann.

Häufig auftretende Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind Kuhmilchproteinintoleranz, Laktoseintoleranz, bei der der Körper Schwierigkeiten hat, Milchzucker abzubauen, Weizenintoleranz oder die Histaminintoleranz. Zur Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten greife ich, wenn möglich, auf regulative Therapieverfahren zurück.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten können je nach betroffener Person und Art der Unverträglichkeit zu verschiedenen körperlichen Reaktionen führen, darunter:

  • Magen-Darm-Beschwerden: Blähungen, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Durchfall oder Verstopfung.
  • Hautreaktionen: Hautausschläge, Neurodermitis, Ekzeme oder Urtikaria (Nesselsucht)
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Beschwerden des Atemsystems (Asthma bronchiale)
  • Müdigkeit
  • u.a.

 

Darmgesundheit

Die Darmgesundheit spielt eine entscheidende Rolle für unser allgemeines Wohlbefinden. Eine gesunde Darmflora besteht aus einer Vielzahl an nützlichen Bakterien, die in einem fein ausbalancierten Verhältnis zueinanderstehen. Diese Mikroorganismen helfen, Nahrung zu verdauen, stellen wichtige Vitamine her und schützen vor Krankheitserregern. Eine intakte Darmschleimhaut ermöglicht die Aufnahme von lebenswichtigen Nährstoffen, während sie gleichzeitig eine Barriere gegen schädliche Substanzen bildet. So ist unser Darm nicht nur für die Verdauung von Nahrung zuständig, sondern auch für die Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe sowie die Abwehr von Krankheitserregern. Eine gute Darmgesundheit ist der Schlüssel zu einem aktiven, gesunden Leben! Je nach aktueller Notwendigkeit suche ich grundsätzlich nach der schonendsten und zugleich effektivsten Behandlung, um Ihre Darmgesundheit zu unterstützen.

Wenn die Darmgesundheit gestört ist, können verschiedene Probleme auftreten, die unser tägliches Leben beeinträchtigen, darunter:

  • Verdauungsbeschwerden: Blähungen, Verstopfungen oder Durchfälle
  • Nährstoffmangel
  • schwaches Immunsystem
  • chronische Entzündungen
  • u.a.

 

 


Darmgesundheit
Ein gesunder Darm ist wichtig u.a. für die Aufnahme von Nährstoffen, die Abwehr von Krankheitserregern und die Ausscheidung von Abfallstoffen.

 Immunschwächestörung Immunschwächestörung, ist ein Zustand, bei dem das Immunsystem geschwächt und somit anfälliger für Infektionen und Krankheiten ist.

Stärkung des Immunsystems

Ein starkes Immunsystem ist die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden. Es schützt Ihren Körper vor Infektionen und Krankheiten und unterstützt die Selbstheilungskräfte.

Ist das Immunsystem geschwächt, bedeutet das, dass das Immunsystem des Körpers weniger effektiv funktioniert bei der Abwehr von Infektionen und anfällig ist für Krankheiten. Die Ursachen können vielfältig sein; die Behandlung hängt von der jeweiligen Ursache ab. Als Allgemeinärztin mit Schwerpunkt Homöopathie berücksichtige ich bei der Therapie eines schwachen Immunsystems ganzheitliche Ansätze und setze ergänzend die Bioresonanzmethode ein.

Ein geschwächtes Immunsystem kann sich beispielsweise wie folgt auswirken:

  • häufige Infekte
  • verlängerte Erholungsphase nach Krankheiten
  • Müdigkeit
  • Wundheilungsstörung
  • allgemeines Unwohlsein
  • u.a.

 

.

Long COVID

Long COVID, auch Post-COVID-Syndrom genannt, beschreibt ein Spektrum von Symptomen, die auch Wochen oder Monate nach der ursprünglichen Infektion oder der COVID-Impfung weiterhin bestehen. Diese Symptome können körperlich beeinträchtigend sein und emotional und psychisch zur Belastung werden. Zur Unterstützung von Betroffenen ziehe ich als Ergänzung zur Allgemeinmedizin und klassischen Homöopathie gerne die Bioresonanzmethode heran. Long COVID ist ein relativ neues medizinisches Phänomen; die wissenschaftlichen Erkenntnisse hierüber entwickeln sich kontinuierlich weiter.

Mögliche Symptome, die auf Long COVID schließen lassen:

  • anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung (Fatigue)
  • Kurzatmigkeit und Atembeschwerden
  • Herzrasen und Brustschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisprobleme ("Brain Fog")
  • Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen
  • Leistungsdefizite und kognitive Störungen (z.B. Geruchs- und Geschmacksstörungen)
  • neurologische Symptome
  • kardiovaskuläre Symptome
  • rheumatologische Symptome
  • hämatologische Symptome
  • dermatologische Symptome
  • u.a.

 

 

 Long COVID Dazu zählen zum Beispiel Kurzatmigkeit, anhaltender Husten, Muskelschwäche oder Muskelschmerzen sowie Konzentrations- und Gedächtnisprobleme. Auch Schlafstörungen und psychische Probleme wie depressive Symptome und Ängstlichkeit können auftreten.

Jeder ist willkommen, der den Weg zu mir findet!